NSG Großer und Westufer Kleiner Zeschsee

Das Naturschutzgebiet liegt west- und südwestlich der Gemeinde Zesch. Es ist Bestandteil des Brandenburgischen Heide- und Seengebietes.

Als Teil eines Nebenurstromtalbeckens des Weichseleiszeitgletschers bilden die beiden Seen gleichzeitig das Südende eines Abflusssystems. Im Süden wird die Niederung von westwärts steil abfallenden Stauchendmoränen begrenzt. Nach Norden schließen sich die Naturschutzgebiete Großer und Kleiner Möggelinsee sowie Jägersberg - Schirknitzberg an.

Der Große Zeschsee stellt einen der letzten mesotrophen Seen im südlichen Umland Berlins dar. Neben der großflächigen Verbreitung von Röhricht- und Schwimmblattgesellschaften, wie Weiße Seerose (Nymphaea alba) sind die Vorkommen seltener submers lebender Pflanzen wie die Sternarmleuchteralge (Nitellopsis obtusa) und das Mittlere Nixkraut (Najas intermedia) besonders hervorzuheben. Von herausragender Bedeutung ist ebenfalls ein großer Bestand der Binsen-Schneide (Cladium mariscus) am Westufer des Kleinen Zeschsees. Große Teile der einbezogenen Ufer werden von naturnahen Moorwäldern (Erlenbrüche) ohne wesentliche Beeinflussung eingenommen.

Zurück